Blog

Von Höschen, Tangas und Gesichtspornographie

Es gibt und gab schon immer gute aber auch fragwürdige Trends. Nicht jedem Scheiß sollte man hinterherlaufen. Welchen Trend ich letzten Freitag, den 3. September auf einem Marktplatz hinsichtlich der Gesichtsmasken beobachtet habe und welche möglichen Erklärungen und Parallelen mir vorschweben, möchte ich hier erörtern. Zudem ist es endlich einmal Zeit, die genauen Gründe für den Trend des Masketragens zu untersuchen. Die Coverstory mit der Solidarität beginnt gerade wegen logischer Überlegungen zu bröckeln. Wer so ein alter Sack ist wie ich, der weiß, dass es mal einen Trend gab, dass die Strandhöschen immer knapper wurden. Als junger Kerl hat man … Weiterlesen „Von Höschen, Tangas und Gesichtspornographie“

„Wer hat den größten Schwanz?“ und andere Fragen der Rabulistik

Auch wenn es nicht selten gegen das Gesetz der Logik verstößt: Wer einen bestimmten Schluss ziehen möchte, der zieht ihn, egal welchen wirren Weg er dafür einschlagen muss. Es sei denn natürlich, sein prosozialeres Korrektheitsmotiv ist größer als seine selbstbezogene Motivation, den genehmen Schluss zu ziehen. Das ist eine Charaktereigenschaft, die nicht jeder in seinem Elternhaus beigebracht bekommen hat, aber jeder anstreben sollte, wie ich finde. Dem Hobby des Wunschdenkens gehen offenbar auch Menschen nach, die Naturwissenschaft studieren und es eigentlich besser wissen sollten, wie ich kürzlich in einer Gruppe des Weltnetzes entnehmen konnte, die predigt, sich der Naturwissenschaft verpflichtet … Weiterlesen „„Wer hat den größten Schwanz?“ und andere Fragen der Rabulistik“

Maske? Karneval!

Ich habe nun seit einigen Wochen eine Maskenbefreiung wegen meines Herz- Kreislaufproblems. Seit dem begegnen mir immer wieder mal Menschen, die mich mit Ein- und Zwei-Wort-Sätzen ansprechen. Einmal wurde ich in der S-Bahn angesprochen mit „Maske, Junge!“ Sollte ich das als Kompliment nehmen, so auf die Art, dass ich mich jung gehalten habe und mit meinen 36 Jahren noch aussehe wie ein Junge? Wohl eher nicht. Eine andere Frau mischte sich ein und sagte, man könne auch mit einem Attest eine Maske tragen. *Kopfschüttel* wozu hat man dann ein Attest? Eine weitere Person sprach mich im Geschäft an mit „Maske?!“ … Weiterlesen „Maske? Karneval!“

Was würde Dr. Dula tun?

Ein Opernsänger mit giftgrünen Haaren und zerissenen Jeans – kaum vorstellbar. Es passt in kein Schema. Nun, einen Opernsänger mit giftgrünen Haaren und zerissenen Jeans kenne ich nicht. Aber ich saß mal in Stuttgart mit giftgrünen Haaren vor der Staatsoper und wurde von Polizisten kontrolliert. Auf Nachfrage sagten sie, es sei etwas ungewöhnlich, wenn ein junger Mann mit grünen Haaren vor der Staatsoper sitzt. Außerdem musste ich in letzter Zeit immer wieder an Chris Dula denken, welcher immer gerne mit langen Haaren und Krawatte herumlief, weil er sagte, das sprenge das schematische Denken der Menschen, denn nur wenige Menschen haben … Weiterlesen „Was würde Dr. Dula tun?“

Kassel dreht durch

Die gestrige Corona-Party hatte einen gewissen Hippie-Flair. Immerhin ist die Love-Parade wieder zum Leben erweckt worden, mit tanzenden, singenden Menschen, Schwulen-Flaggen und buntgekleideten Langhaarigen. Diesmal unter dem Motto „Wir sind alle da“. Wirklich alle waren jedoch nicht vor Ort, ich für meinen Teil war zu Hause und verfolgte das Event neugierig in der Live-Übertragung, während ich Telegram suchtelte. Kennt noch jemand das Phänomen, dass er nicht mehr von Telegram los kommt, weil man ununterbrochen in Zahl vorgerechnet bekommt, wieviele Nachrichten man verpasst hat, die einen alle interessieren könnten? Nach etwa vierstündiger Live-Verfolgung stellte ich fest: Die maßnahmenkritische Bewegung hat sich … Weiterlesen „Kassel dreht durch“

Der herzliche blaue Springer goes Telegram

Unser blaues Maskottchen freut sich über jeden einzelnen Leser, deshalb gibt er sich alle Mühe, um euch, liebe Leser, zu verführen. Er ist genau genommen in einem bleu électrique, noch genauer in der Farbe 2c75ff. Andere Farben, die zur Verfügung gestanden hätten: Dass dieser Springer in bleu électrique jetzt auch auf Telegram zu finden ist, hat einen Grund: nicht jeder Leser möchte einen langen Text mit vielen wichtigen Informationen, manche wollen nur einen kurzen Text mit nur ein paar wichtigen Informationen und außerdem 20% Comedy. Diese Lightversion von heartcorps nennt sich „Love and Logic“. Auf Love and Logic musst du … Weiterlesen „Der herzliche blaue Springer goes Telegram“

Das Amt für Erlaubnis stellt sich vor

Es gibt genügend Verbote, viele von ihnen dienen keinen vernünftigen Zwecken. Da kann es schon mal passieren, dass Dinge erlaubt sind und keiner es merkt. Das Amt für Erlaubnis hat die Aufgabe, die erlaubten Dinge als erlaubt zu verkünden. Das Amt für Erlaubnis gibt bekannt: Du darfst Wörter erfinden. Ein Wort muss meistens erfunden werden, wenn ein neues Ding erfunden wurde. Was hätte der Erfinder des Eierkochers getan, wenn er nicht außerdem ein Wort für seine Erfindung hätte erfinden dürfen. Hätte er gesagt: „Heute stelle ich euch meine neue Erfindung vor: [Trommelwirbel] Das Gerät, mit dem man Eier kochen kann, … Weiterlesen „Das Amt für Erlaubnis stellt sich vor“

Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus: Gedenktag hat auch mit Denken zu tun – Teil 2

Wie im ersten Teil angekündigt, stelle ich eine kleine Auswahl von Methoden vor, mit denen Willkürherrschaften wie bspw. der Nationalsozialismus funktionierten bzw. funktionieren. Eine Übersicht als auch eine Gedächtnisstütze für die verschiedenen Techniken, die im Text ausführlicher erklärt sind, erhältst du von den fiktiven Nachrichtenmeldungen auf den Bildern. Angst schüren Angst verursacht einen Tunnelblick und schaltet das vernünftige Denken aus. Ein primitiveres Denken nimmt überhand. Der Grund: Es ist das evolutionsgeschichtlich ältere Verhalten. Die frühen Säugetiere konnten bei Angst nicht überleben, wenn sie versuchten, vernünftig zu denken, sie hatten sonst keine Zeit, sich gegen Gefahren zu wehren. Wenn sie einem … Weiterlesen „Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus: Gedenktag hat auch mit Denken zu tun – Teil 2“

Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus: Gedenktag hat auch mit Denken zu tun – Teil 1

Am 27. Januar wurde den Opfern des Nationalsozialismus gedacht. Vor 76 Jahren befreite die Rote Armee Auschwitz. Das Leid, das in jener Zeit angerichtet wurde, können Menschen nicht ohne weiteres begreifen. Zumal: die Zahl der Opfer übersteigt das Ausmaß jeden Stammes, der den Menschen im Verlauf der Evolution geprägt hat. Ganz zu schweigen davon, dass wir längst in einer Welt leben, in der es wünschenswert wäre, dass Menschen einen Kreis um sich ziehen, der über den eigenen Stamm hinausreicht. Interessanterweise wird zutreffend ausgesagt, dass sich in anderer Form wieder Faschismus in unserer Welt auftue. So z. B. in der Rede … Weiterlesen „Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus: Gedenktag hat auch mit Denken zu tun – Teil 1“

Wo ist Walter, ääh Tiffany: Eine Zerlegung – Teil 2

Wie bereits in Teil 1 angekündigt poste ich heute die aussagepsychologische Analyse des Interviews mit Tiffany Pontes Dover nach ihrem Zusammenbruch bei der Live-Impfung. Ich machte diese Analyse auf Grundlage einer aus Literatur exzerpierten Liste mit ca. 150 verbalen und gut 20 nonverbalen Hinweisen. Wichtig ist, dort sind nicht nur Warnsignale, sondern auch Realitätskriterien aufgelistet – wir wollen uns schließlich nicht in Bestätigungsfehler hineinsteigern. Je nach Einteilung könnten diese Zahlen unterschiedlich ausfallen. Die Sammlung deckt jedenfalls ein breites Spektrum ab, außer bei den nonverbalen Signalen, und stammt aus diversen Quellen. Es ist eine umfangreiche Auswertung geworden; wenn du die vielen … Weiterlesen „Wo ist Walter, ääh Tiffany: Eine Zerlegung – Teil 2“

Wird geladen…

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte aktualisiere die Seite und/oder versuche es erneut.


Follow My Blog

Get new content delivered directly to your inbox.